nonchip.de

"singular they" im Deutschen? by nonchip

Die deutsche Sprache hat ein Problem. Sie gendert. viel. Englisch z.B. hat das nahezu garnicht, und wenn kann man’s durch “singular they” fixen.

Da Neuschöpfungen von Pronomina und all die Binnensonderzeichen für meinen Geschmack nicht unbedingt hübsch, und sowieso nur Notlösungen scheinen, versuch' ich mal mein Glück: finden wir eine Entsprechung zum “singular they” in der deutschen Sprache?

Ich denke ja, aber lasst erstmal die Problematiken ermitteln.

gendered nouns, oder: “Meine Damen, Herren und davon abweichende Varietäten”

Beispiele, wo das Englische es einfacher macht und Lösungsvorschläge basierend auf dem Plural:

englischdeutsch üblicherweisemein Vorschlag
studentStudent/-in, “Studentinnen und Studenten”Studierende
workerArbeiter/-in, “Arbeiterinnen und Arbeiter”Arbeitende
politicianPolitiker/-in, “Politikerinnen und Politiker”(todo)

Zumindest bei Bezeichnungen, die man aus Adjektiven oder Verben ableiten kann, scheint sich ein Muster auszubilden: (Infinitiv)-de. Damit kann ich arbeiten. Mehr Beispiele: Wiki

pronouns, oder: Er/Sie/Es/Xier? why not “they”?

Manche mögen das nicht wissen, aber es gibt mehr Geschlechter/-identitäten als nur Männlein und Weiblein. Wenn Du zu denen gehörst, die das bisher nicht wussten, schau Dir oben das Video an.

Was also tun? Englisch macht’s einfach. Aber im Deutschen?

Mein Vorschlag: Im Deutschen gibt es den sogenannten plvralis maiestatis (und auch das U, im Gegensatz zum Lateinischen, also STFV, ich schreib latein richtig). Also ein syntaktischer Plural mit semantischem Singular. Also “singular they”. Why not (ab-) use it?

Grade in unbestimmten Aussagen funktioniert auch im Deutschen ein solch unbestimmtes Pronom erstaunlich gut:

“Problematisch” (klingend) wird es bei z.B.:

Und bevor hier jede “mimimimi Grammatik!” schreien, ersetzt doch mal “Maxi Musterwesen” (übrigens meine Neuschöpfung zwecks neutralem Musternamen) durch “Eure Hoheit”, und ihr seht: die Grammatik klingt scheißeveraltet, ist aber streng genommen korrekt. (Höhö sie hat “streng genommen” gesagt.)

tl;dr

Du als Lesende dieses Artikels wissen nun, dass auch die deutsche Sprache ohne Binnenfoo und “er/sie/es” auskommt.

Oder auch nicht, wenn Du ihn nicht gelesen hast.

Aber glaub' mir.